Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.05.2016

20:00 Uhr

Teure Spekulationen

Hände weg von Währungswetten!

VonMatthias Streit

PremiumImmer mehr Privatanleger zocken am Devisenmarkt, sie wittern das schnelle Geld. Doch selbst die erfahren Anleger erzielen meist nur Verluste, zeigt eine Studie. Und die Hobby-Trader lernen auch nicht aus ihren Fehlern.

Privatanleger spekulieren im großen Stil. Imago

Wetten auf den Euro

Privatanleger spekulieren im großen Stil.

FrankfurtFür Moritz Faber* ist die Lektion bitter. Der junge Ingenieur aus Nordrhein-Westfalen wollte mit Währungsgeschäften sein Vermögen aufpolieren. Als die Schweizerische Notenbank im Januar 2015 den Mindestkurs des Franken gegenüber dem Euro aufgibt, wettet er auf einen schwächeren Franken. Doch die Schweizer Währung wertet sprunghaft auf, innerhalb eines Tages um ein Fünftel. Aus 3000 Euro Einsatz sind fast 300.000 Euro Schulden entstanden. Anbieter sprechen bei Fabers Beispiel von einem Extremfall.

Doch tatsächlich verlieren die meisten Anleger mit Währungswetten Geld, wie eine Studie der Cass Business School in London nun belegt. Das geht aus der Auswertung der Datenbank eines Online-Devisen-Brokers...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×