Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.08.2016

17:58 Uhr

Turbulenter Rohstoffmarkt

Eine neue Ölschwemme

VonHans-Peter Siebenhaar

PremiumDie Zeiten des billigen Öls sind noch lange nicht vorüber. Wenn Saudi-Arabien den Hahn aufdreht, geht der globale Markt in die Knie. Daran haben nicht einmal Bürgerkriege etwas geändert. Ein Kommentar.

Das „schwarze Gold“ wird auch weiter eine knappe Ressource bleiben. dpa

Ölplattformen in der Nordsee

Das „schwarze Gold“ wird auch weiter eine knappe Ressource bleiben.

RiadRohöl macht in diesem Jahr keine Sommerpause. Im Gegenteil, auf dem Markt geht es derzeit turbulent zu. In dieser Woche haben die beiden wichtigen Ölsorten Brent und WTI bereits Preise von unter 40 Dollar pro Barrel (159 Liter) gesehen. Was die Verbraucher an der Tankstelle und beim Kaufen des Heizöls freut, treibt den Ölkonzernen weltweit weitere Sorgenfalten ins Gesicht. Denn noch vor Monaten haben die Multis mit höheren Preisen deutlich über 50 Dollar oder jenseits der 60 Dollar gerechnet. Ihre Rechnung eines Preisanstiegs ist abermals nicht aufgegangen. Die Zahlen beispielsweise von Exxon, BP, Chevron, Total oder Shell sind auch...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×