Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.06.2016

14:42 Uhr

Schwankungen an der Börse

Viel Cash gegen den Crash

VonUlf Sommer

PremiumAn den Börsen geht es momentan auf und ab – und die Schwankungen dürften sogar noch zunehmen. Ein Absturz ist dennoch nicht zu befürchten. Was die Aktienmärkte belastet – und was sie stützt. Eine Bestandsaufnahme.

Firmengewinne als Kurstreiber. dpa

Handelssaal in Frankfurt

Firmengewinne als Kurstreiber.

DüsseldorfDie Aktienmärkte werden ihrem Ruf gerecht, kein Ort für Gemüter mit schwachen Nerven zu sein: Zehn Prozent hat der Dax im vergangenen halben Jahr verloren. Ebenso viel gewann er aber in den vergangenen vier Monaten hinzu. Die Schwankungen dürften angesichts großer wirtschaftspolitischer Unwägbarkeiten in den kommenden Monaten eher zu- als abnehmen. Doch Sorgen vor einem Absturz wie nach der Jahrtausendwende oder beim Ausbruch der Finanzkrise 2008 erscheinen unbegründet – trotz vieler schlechter Nachrichten.

Ungewisse US-Zinswende: Die amerikanische Notenbank Federal Reserve (Fed) spannt Anleger auf die Folter. Fed-Präsidentin Janet Yellen lässt die Börsen seit Monaten im Ungewissen darüber, ob der...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×