Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.07.2017

13:23 Uhr

Streit über Geldschöpfungstheorie

Die Erfindung des Geldes

VonNorbert Häring

PremiumGeldschöpfung aus dem Nichts? Mit einem Erklärstück, wie Banken Geld schaffen, hat die Bundesbank eine heftige Debatte unter Ökonomen ausgelöst. Welche der beiden Sichtweisen stimmt, ist von beträchtlicher Bedeutung.

Anders als beim Bargeld streiten sich die Ökonomen über die Entstehung von Krediten. Corbis/Getty Images

Druck von Euro-Noten

Anders als beim Bargeld streiten sich die Ökonomen über die Entstehung von Krediten.

FrankfurtWenn auf dem Portal „Ökonomenstimme“ über mehrere Runden eine akademische Diskussion ausgetragen wird, deren Beiträge über 6000 Zugriffe haben und mehrere Hundert Kommentare, dann ist etwas passiert. In diesem Fall war der Anlass, dass die Bundesbank in ihrem Monatsbericht vom April mit dem „verbreiteten Irrtum“ aufräumen wollte, dass Banken das Geld der Sparer an Kreditnehmer vermitteln. Die Banken bräuchten keine Kundeneinlagen, um Kredit zu geben, und reichten diese auch nicht weiter, so die Bundesbank. Vielmehr schüfen sie das Geld selbst, das sie verleihen oder mit dem sie sich Wertpapiere kaufen – einfach mit einem Eintrag auf einem Konto. „Das...

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Frau Edelgard Kah

31.07.2017, 16:41 Uhr

Sehr geehrter Herr Häring,

nicht näher bekannte Theorien möchte ich nicht kritisieren. Aber vielleicht können wir zusammen von der "Geldschöpfungstheorie der Banken" profitieren. Warum machen wir nicht zusammen eine Bank auf? Wir könnten dann einfach allen unseren Verwandten, Freunden und uns selbst hohe Millionenbeträge gutschreiben. Unsere gesamte Sippschaft käme endlich einmal zu Geld.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×