Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.02.2015

15:34 Uhr

Streit um den Wert des Geldes

Die Illusion einer guten Deflation

VonMarcel Fratzscher

PremiumDie Deflation, ein Zeichen von Stärke? Von wegen! Sie spiegelt die Krise wider, in der Europa sich weiterhin befindet. Auch wir Deutschen unterliegen einer Illusion: Unsere Volkswirtschaft boomt nicht. Ein Gastkommentar.

„Deflation ist kein Gespenst, sie ist Realität.“   (Foto: Werner Schuering)

DIW-Chef Marcel Fratzscher

„Deflation ist kein Gespenst, sie ist Realität.“ (Foto: Werner Schuering)

Viele Deutsche kritisieren die expansive Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB). Die EZB rechtfertigt ihre Geldpolitik mit dem ihr durch die EU-Verträge gegebenen Mandat der Preisstabilität, das sie zurzeit deutlich verfehlt. Manche deutschen Kritiker sehen in diesem Verfehlen und der gegenwärtigen Deflation jedoch nichts Schlechtes.

Am Montag argumentierte im Handelsblatt Bert Rürup, Präsident des Handelsblatt Research Instituts, sinkende Inflationsraten seien wirtschaftlich nicht schädlich. Eine solche Deflation könne ein Zeichen der Stärke sein und reflektiere eine hohe Produktivitätssteigerung durch die Digitalisierung unserer Wirtschaft. Diese These ist provokativ und trägt zu einer wichtigen Debatte bei. Aber die These ist falsch – an...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×