Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.06.2017

09:25 Uhr

US-Fondsmanager Dan Fuss

„Eine Blase? Unsinn!“

VonIngo Narat

PremiumDer Amerikaner Dan Fuss betreut als Fondsmanager fast 40 Milliarden Dollar in Anleihefonds. Im Interview spricht er über die Zinswende, sein Mitleid mit EZB-Chef Draghi und den Einsatz auf einem Flugzeugträger.

„Die Anleihen der Euro-Zone sind viel zu teuer.“ Bert Bostelmann für Handelsblatt

Dan Fuss

„Die Anleihen der Euro-Zone sind viel zu teuer.“

FrankfurtDer Mann fährt immer noch täglich mit der S-Bahn ins Bostoner Büro. Dabei ist er im fortgeschrittenen Seniorenalter. Doch das Anlagehaus Natixis Global Asset Management, einer der größten Vermögensverwalter der Welt, will auf den 83-jährigen Amerikaner nicht verzichten: Dan Fuss betreut fast 40 Milliarden Dollar in Anleihefonds. Der Mann mit bayerischen Wurzeln hat die Ruhe weg. Beim Gespräch in Frankfurt spricht er über seine Jahre als Soldat auf einem Flugzeugträger. Das hat ihm auch als Fondsmanager geholfen. Fuss erwartet eine sehr langsame Zinswende nach oben. Anlegern im Euro-Raum gibt er einen simplen Rat: lieber US-Anleihen statt Bundesanleihen kaufen, einfach...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×