Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.04.2016

13:51 Uhr

US-Notenbank in der Zwickmühle

Die Fed muss Farbe bekennen

VonFrank Wiebe

PremiumEs entsteht immer mehr der Eindruck, dass nicht die Fed die Märkte beherrscht, sondern die Märkte die Fed. Das untergräbt die Glaubwürdigkeit der Notenbank. Chefin Yellen sollte endlich Mut beweisen. Eine Analyse.

Die US-Notenbankchefin äußerte sich zuletzt besorgter über die Konjunktur. dpa

Janet Yellen

Die US-Notenbankchefin äußerte sich zuletzt besorgter über die Konjunktur.

FrankfurtEs ist ein Ritual, das zu einer gewissen Ermüdung führen würde, wenn es nicht so brennend interessant für die Kapitalmärkte wäre: Am Mittwochabend gegen 20 Uhr deutscher Zeit wird die US-Notenbank (Fed) bekanntgeben, dass sie die Zinsen nicht erhöht. Dann wird sie einen abgewogenen, kompliziert verklausulierten Text veröffentlichen, um die Nichtentscheidung zu begründen. Ökonomen und Investoren werden zunächst leicht verwirrt reagieren. Danach wird sich, je nachdem, wie die Märkte reagieren, eine bestimmte Interpretation der Begründung durchsetzen. Steigen die Aktien, fischt man die Formulierungen heraus, die als Anzeichen einer weichen Geldpolitik gelten. Sinken sie, richtet man den Blick auf die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×