Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.02.2017

06:08 Uhr

Vermögensverwalter Jens Ehrhardt

„Dann wäre ein Dax bei 9.000 Punkten möglich“

VonIngo Narat

PremiumEin halbes Jahrhundert ist Jens Ehrhardt im Börsengeschäft. Im Interview spricht der prominente Vermögensverwalter über Szenarien für den Dax, Parallelen von Trump zum Kriegseintritt 1942 und seine Hoffnung für Gold.

Vermögensverwalter Jens Ehrhardt. Bert Bostelmann für Handelsblatt

„Goldaktien halte ich sogar für preiswert“

Vermögensverwalter Jens Ehrhardt.

FrankfurtAm Rande eines Fondskongresses in Mannheim nimmt sich der prominente Vermögensverwalter zwei Stunden Zeit für ein Gespräch. Noch zwei Jahre, dann ist Jens Ehrhardt ein halbes Jahrhundert im Börsengeschäft. So viel Erfahrung bringen nur wenige Manager mit. Das Topthema Donald Trump beschäftigt auch ihn. Er sei zwar von Natur aus Optimist. Aber das Experiment des neuen US-Präsidenten könne auch schiefgehen, räumt er ein. Dann wäre der Aktien-Höhenflug vorbei.

Herr Ehrhardt, vor einem Jahr war Gold Ihr großer Anlagetipp. Damit lagen Sie im Nachhinein richtig, oder?
Da fällt mir das Boomjahr 1980 ein. Es gab hohe Inflation, Gold war in...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×