Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.02.2016

11:44 Uhr

Vermögensverwalter Jens Ehrhardt

„Die Zinserhöhung der Fed war ein Fehler“

VonIngo Narat

PremiumDer Geldverwalter ist für 2016 optimistisch: Gold hält er für eine interessante Anlage, Chinas Wirtschaft für gesund und einen Dax-Anstieg auf 12.000 Punkte für möglich. Auf welche Aktien er setzt und was ihm Sorge bereitet.

Die Gefahr einer globalen Rezession sieht Ehrhardt nicht etwa in China. „Hauptübeltäter ist der steigende Dollar“, sagt er. Schließlich erhöhe sich so der Druck auf die Schwellenländer. Bert Bostelmann/Bildfolio

DJE-Gründer Jens Ehrhardt

Die Gefahr einer globalen Rezession sieht Ehrhardt nicht etwa in China. „Hauptübeltäter ist der steigende Dollar“, sagt er. Schließlich erhöhe sich so der Druck auf die Schwellenländer.

Er ist ein Urgestein unter den deutschen Vermögensverwaltern. Seit fast einem halben Jahrhundert betreut er das Geld von Anlegern: Jens Ehrhardt, den Gründer von DJE Kapital, muss man fast nicht mehr vorstellen. Trotz seiner Karriere ist er immer bodenständig geblieben, Starallüren sind ihm fremd. Am Rande eines Fondskongresses erklärt der unabhängige Denker seine Sicht auf die Börsenwelt. Schwarzsehern wie dem legendären Investor George Soros erteilt er eine Absage. Ehrhardt erkennt zwar Risiken, sieht aber auch Chancen bei Aktien und den Edelmetallen.

Herr Ehrhardt, die Börsen sind in Turbulenzen. Was kann man noch kaufen?
Wenn ich tippen wollte, würde ich dieses...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×