Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.07.2017

06:00 Uhr

Vermögensverwaltung

Erfolg mit Fragezeichen

VonIngo Narat

PremiumDen deutschen Asset-Managern geht es noch prächtig. Die internationalen Anbieter leiden bereits. Sinkende Gebühren und steigende Kosten drücken die Gewinne. Und die Anforderungen der Aufsicht belasten die Aussichten.

Die Zeiten, als Vermögensverwalter sich angesichts sprudelnder Einnahmen entspannt zurücklehnen konnten, sind vorbei. dpa

Euro-Scheine

Die Zeiten, als Vermögensverwalter sich angesichts sprudelnder Einnahmen entspannt zurücklehnen konnten, sind vorbei.

FrankfurtAuf den ersten Blick könnte es besser kaum sein. „Die deutschen Vermögensverwalter werden auch in diesem Jahr einen Rekordgewinn erreichen“, sagt Philipp Koch. Für den Seniorpartner der Unternehmensberatung McKinsey ist das jedoch nur die halbe Wahrheit: „Der Druck ist enorm, und in den kommenden Jahren werden die Erträge schrumpfen.“ Für ihn ist das eine einfache Rechnung: Bei sinkenden Einnahmen und steigenden Kosten schrumpfe einfach der Saldo, der Gewinn.

In den aktuellen Zahlen von McKinsey, die dem Handelsblatt vorliegen, zeichnet sich der skeptische Ausblick noch nicht ab. Die Gewinne der deutschen Vermögensverwalter steigen seit der Finanzkrise praktisch ununterbrochen. Sie dürften...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×