Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.04.2017

17:43 Uhr

Vermögensverwaltung für Wohlhabende

Was Millionäre bei der Geldanlage umtreibt

VonPeter Köhler

PremiumWohlhabende Familien wollen ihr Vermögen für die nächste Generation erhalten und mehren. Ihre aktuelle Verunsicherung spüren auch die Vermögensverwalter. Was sie den Reichsten der Reichen raten.

Reiche Familien suchen in unruhigen Zeiten den Rat ihrer Vermögensverwalter. Imago

Luxus-Yachten im Hafen von Monaco

Reiche Familien suchen in unruhigen Zeiten den Rat ihrer Vermögensverwalter.

FrankfurtBrexit, Trump, Frankreich-Wahl – seit Monaten halten die politischen Großereignisse die Anleger in Atem. Auch die wirklich reichen Familien greifen da öfter als früher zum Handy, um bei ihren Vermögensverwaltern Rat einzuholen. Das Handelsblatt hat sich bei einem Rundgang durch einige der exklusiven Adressen für Millionäre und institutionelle Investoren umgehört, was die Antworten auf die derzeit drängendsten Fragen sind.

Kommt das Thema Nachhaltigkeit unter US-Präsident Donald Trump aus der Mode?

Rund 40 Prozent seiner Kunden hätten sich mit dem Thema Nachhaltigkeit intensiv befasst, sagt Stefan Freytag, Vorstand beim Deutschen Oppenheim Family Office. Es dauere manchmal zwölf bis 18...

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Frau Edelgard Kah

06.04.2017, 18:17 Uhr

Sehr geehrter Herr Köhler,

die Lektüre Ihres Artikels erinnert mich an ein Zitat von Goethes Faust "Mir wird von alldem so dumm, als ging mir ein Mühlrad im Kopf herum"

Das Mühlrad kommt deshalb, weil wenig handfestes und greifbares zu erfahren ist. Beispiele gefällig?

Die Grafik über die Vermögensanlagen der Wohlhabenden zeigt, dass sie 50 % ihres Vermögens in Anleihen und cash investiert haben. Die Hälfte des Vermögens in ertragslose Anlagen investiert? So dumm kann wahrscheinlich auch kein Wohlhabender sein.

Und das größte Risiko für das Jahr 2017 ist angeblich, dass die Aktienkurse im Rahmen der Trump-Rally stark gestiegen sind. Zugegeben, so ein Kursanstieg ist schon ein schlimmes Risiko. Aber ein paar Zeilen später kommt dann der Trost, dass politische Börsen kurze Beine haben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×