Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.10.2016

16:49 Uhr

Discounterprinzip bei Fintechs

Gut getarnte Start-ups auf dem Vormarsch

VonFrank Matthias Drost

PremiumInnen Fintech, außen Name des Auftragsgebers. Das Prinzip der Eigenmarken aus dem Discounter setzt sich auch in der Finanzwelt zunehmend durch. Das jüngste Beispiel liefert der Versicherungskonzern Talanx.

Hinter bekannten Unternehmen stecken immer häufiger auch neue Fintechs. imago/Steinach

Mit Camouflage zum Erfolg

Hinter bekannten Unternehmen stecken immer häufiger auch neue Fintechs.

BerlinDas Prinzip ist aus dem Discounter bekannt: Zulieferer produzieren nicht unter dem eigenen Namen für eine Handelskette, sondern drucken den Namen von Eigenmarken der Händler auf die Etiketten. Das Prinzip setzt sich in der Finanzwelt zunehmend durch, wenn es um die Zusammenarbeit von jungen Finanztechnologie-Firmen („Fintechs“) und Banken oder Versicherungen geht. Unter der Haube steckt ein Fintech, außen drauf steht der Name des Auftraggebers.

Das jüngste Beispiel dieses Trends liefert der Versicherungskonzern Talanx. Mit dem Start-up-Spezialisten Finleap gründen die Hannoveraner das Joint Venture Elinvar. Es zielt darauf, unabhängigen Vermögensverwaltern und privaten Banken eine digitale Plattform zur Verfügung zu...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×