Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.06.2017

18:26 Uhr

Ergo-Betriebsratschef Marco Nörenberg

„Eine ganz, ganz schwere Zukunft“

VonCarsten Herz

PremiumDer Vorsitzende der Gewerkschaft NAG und Konzernbetriebsratschef von Ergo fällt ein Jahr nach dem Start des Restrukturierungsprogramms ein kritisches Urteil über den Umbau des Versicherers. Im Interview spricht er über die Probleme und warum er keine Aufbruchsstimmung erkennt.

Der Vorsitzender des Konzernbetriebsrats der Versicherungsgruppe.

Marco Nörenberg

Der Vorsitzender des Konzernbetriebsrats der Versicherungsgruppe.

FrankfurtEr kennt die Ergo wie seine Westentasche. Der Norddeutsche ist Vorsitzender des Konzernbetriebsrats der Versicherungsgruppe. Mit dem Handelsblatt sprach Marco Nörenberg über seine Sicht auf den Umbau der Munich-Re-Tochter und die Leistung des neuen Vorstandschefs Markus Rieß.

Herr Nörenberg, seit einem Jahr läuft das vom neuen Vorstand angeschobene Sanierungsprogramm. Ist Ergo nun auf einem gutem Weg?
Das ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt schwer zu sagen. Die Vertriebsorganisation der Ergo befindet sich noch mitten in einem gewaltigen Umbruch. Wir müssen jetzt erst einmal schauen, in welche Richtung sich das Ganze entwickelt. Es ist einfach noch zu früh, um da ein Urteil...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×