Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2017

15:11 Uhr

Film-Versicherungen

Policen für die Traumfabrik

VonCarsten Herz

PremiumDreharbeiten für Filme sind ein riskantes Geschäft. Stürme können Kulissen zerstören, Kameras ausfallen, Schauspieler verunglücken. Dennoch zieht es Assekuranzen wie die Allianz verstärkt in dieses Geschäft.

Dreharbeiten für „Spiderman“: Actionszenen können auch zum Versicherungsfall werden. WireImage/Getty Images

Hoillywood-Filme

Dreharbeiten für „Spiderman“: Actionszenen können auch zum Versicherungsfall werden.

FrankfurtEs war ein Abschied, der viele verstört zurückließ. „Sie war extrem klug, eine talentierte Schauspielerin, Autorin und Komödiantin mit einer sehr farbigen Persönlichkeit, die jeder liebte“, erinnerte sich „Star Wars“-Erfinder George Lucas wehmütig an seinen Star Carrie Fisher, als Ende Dezember die Nachricht über den Tod der Schauspielerin publik wurde. Sie war durch ihre Rolle als Prinzessin Leia in „Star Wars“ berühmt geworden.

Doch nicht nur viele Filmgrößen brachte das Ableben der 60-jährigen Darstellerin aus der Fassung. Auch einer ganz anderen Branche dürfte angesichts der traurigen Nachricht ein Stoßseufzer entwichen sein: den Assekuranzen. Denn Fishers Tod war nicht nur...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×