Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.03.2016

11:07 Uhr

Generali Deutschland

Signore L. auf Sparkurs

VonKerstin Leitel

PremiumBeim deutschen Versicherer Generali wird seit Antritt von Giovanni Liverani gespart. In Meetings gibt es nun Wasser statt Säfte. Doch auch das Management ist nicht vor den Maßnahmen sicher. Der neue Chef hat ein großes Ziel.

Der Versicherer will seine Tarife dank mehr Daten künftig stärker auf seine Kunden zuschneiden. Bei Datenschützern ist das Vorhaben umstritten. dpa

Generali in Deutschland

Der Versicherer will seine Tarife dank mehr Daten künftig stärker auf seine Kunden zuschneiden. Bei Datenschützern ist das Vorhaben umstritten.

MünchenSeit rund zehn Monaten ist Giovanni Liverani der neue Mann an der Spitze des Versicherungskonzerns Generali Deutschland. Vor allem für die Mitarbeiter hat sich seitdem viel geändert – nicht zuletzt, weil der 51-Jährige zahlreiche Manager vor die Tür setzte und die Zentrale von Köln nach München verlegte. Nicht etwa in ein edles oder zentrales Viertel, sondern ins eher verrufene Neuperlach.

Bis ins kleinste Detail schaut der gebürtige Italiener, wo Kosten gespart werden können. Selbst bei Besprechungen stehen so keine Fläschchen mit leckeren Säften mehr auf dem Tisch: ein, zwei große Plastikflaschen mit Wasser einer lokalen Marke müssen reichen. „Wir...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×