Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.04.2015

17:02 Uhr

Munich-Re-Chef von Bomhard

„Die Medizin der EZB macht abhängig“

VonSven Afhüppe, Kerstin Leitel, Daniel Schäfer

PremiumNikolaus von Bomhard warnt im Gespräch mit dem Handelsblatt vor der riskanten Geldpolitik der EZB. Der Vorstandschef des Rückversicherers Munich Re sieht eher Kollateralschäden als mögliche positive Effekte.

„Die EZB hat ihr letztes Pulver verschossen.“ Thomas Einberger für Handelsblatt

Munich-Re-Chef Nikolaus vom Bomhard

„Die EZB hat ihr letztes Pulver verschossen.“

MünchenBei der Munich Re werden zum Interview Kekse gereicht, die auch Munich-Re-Chef Nikolaus von Bomhard sehr schmecken. An dieser Stelle zu sparen, hält der 58-Jährige für dumme Symbolpolitik. Sorgen um sein Gewicht muss sich der Manager nicht machen, schließlich kommt von Bomhard mit dem Fahrrad zur Arbeit.
Herr von Bomhard, Sie sind einer der lautesten Kritiker der lockeren Geldpolitik. Doch Ihre Warnung vor einer atemberaubend großen Liquidität hat nichts genutzt. Die Europäische Zentralbank kauft jetzt auch noch massiv Staatsanleihen. Wie gefährlich ist das?
Die von der Europäischen Zentralbank geschaffene, riesige Liquidität hat eine kontraproduktive Wirkung: Die institutionellen Anleger haben...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×