Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2017

06:02 Uhr

Munich Re sucht nach Übernahmezielen

Brautschau mit Hindernissen

VonCarsten Herz, Christian Schnell

PremiumDie Allianz ist nicht alleine auf der Suche nach Übernahmezielen: Auch der weltgrößte Rückversicherer Munich Re sieht sich um. Größe zählt wieder mehr in der Branche. Doch hohe Preise machen das Werben kompliziert.

Munich Re schaut sich um. picture-alliance/ dpa

Die Skulptur „Walking Man“ von Jonathan Borofsky gibt die Richtung vor

Munich Re schaut sich um.

Frankfurt/MünchenDer Manager Jörg Schneider ist ein zurückhaltender, feinsinniger Mensch. Als langweilig beschreibt sich der 58-jährige Finanzchef von Munich Re schon einmal selbst mit trockenem Humor in kleiner Runde. Doch wenn es um die Zukunft des Giganten aus der Königinstraße in München geht, sind die Ankündigungen des schlanken Herrn der Zahlen des weltgrößten Rückversicherers alles andere als farblos.

„Wir sind offen für eine größere Akquisition, aber in den vergangenen Jahren haben einfach die Preise nicht gestimmt“, sagte Schneider dem Handelsblatt. „Die zunehmende Unsicherheit in der Welt spiegelt sich bisher in keiner Weise in den aufgerufenen Summen für mögliche Akquisitionen wider.“...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×