Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.05.2017

06:29 Uhr

Swiss-Re-Europa-Chef Jean-Jacques Henchoz

„Cyberangriff-Schäden sind nicht einzuschätzen“

VonChristian Schnell

PremiumDer Europa-Chef Jean-Jacques Henchoz des Rückversicherers Swiss Re sieht im Versicherungsschutz vor Cyberkriminalität kurzfristig noch keine Wachstumsgeschichte. Im Interview spricht er zudem über Pflichtpolicen und die Grenzen der Versicherbarkeit.

Der 53-jährige Schweizer ist seit fast zwei Jahrzehnten in Diensten des Rückversicherers Swiss Re.

Jean-Jacques Henchoz

Der 53-jährige Schweizer ist seit fast zwei Jahrzehnten in Diensten des Rückversicherers Swiss Re.

BerlinEs sind die vielen neuen Chancen, von denen Versicherer beim Thema Cybersicherheit gerne sprechen. Erhoffen sie sich dadurch doch in den kommenden Jahren ein riesiges Geschäftsfeld. Einer, der bei diesem Thema eher skeptisch ist, ist Jean-Jacques Henchoz. Der 53-jährige Schweizer ist Vorstandschef der Swiss Re für Europa, den Mittleren Osten und Afrika. Zum Gespräch in einem Berliner Hotel erscheint er bestens gelaunt.

Herr Henchoz, das Thema Cybersicherheit ist im Moment vor allem bei den Erstversicherern ein großes Thema, Was passiert bei den Rückversicherern?
Führende Rückversicherer sind in diesem Bereich sehr aktiv. Unser Schwerpunkt liegt bisher insbesondere im Bereich der...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×