Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.09.2015

13:25 Uhr

Überwachung

SMS von der Zahnbürste

VonOzan Demircan

PremiumDer Blogger Sascha Lobo warnt die Versicherer vor Big Data: Zwar gibt es eine „gewisse Datenbegeisterung“, trotzdem sollte eben diesen Daten nicht bedingungslos getraut werden.

Sascha Lobo

Bertelsmann Party 2013
Bertelsmann Hauptstadtrepraesentanz
Unter den Linden
28.05.2013 Berlin [ Rechtehinweis: Verwendung weltweit, usage worldwide ]

Sascha Lobo

Der Internet-Kenner redet Versicherern ins Gewissen. (Foto: dpa Picture-Alliance/ BREUEL-BILD/Juri Reetz)

KölnEs fing mit einer Planierraupe an. Im Jahr 1970 ließ der Architekt Christopher Alexander den Campus der Universität Oregon im gleichnamigen US-Bundesstaat einebnen, nur die Fakultätsgebäude blieben stehen. Anschließend pflanzte er Rasen auf dem Uni-Gelände und wartete ein halbes Jahr lang. In der Zwischenzeit hatten die Studenten einige Grasflächen platt getreten, etwa auf ihrem Weg zur Mensa.

Diese stark begangenen Pfade ließ der Architekt asphaltieren. Alexander hatte so ein optimales Wegenetz für Tausende Studierende geschaffen. Das Experiment aus den 70er-Jahren ist für den Blogger Sascha Lobo ein Beispiel für das, was man mit Nutzerdaten anstellen kann. Und welche Folgen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×