Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.10.2015

12:04 Uhr

Unruhe bei Hanse Merkur

Millionenkredit an Portalbetreiber Unister wackelt

VonHeinz-Roger Dohms

PremiumDer faustische Millionendeal der Hanse Merkur mit dem Skandalunternehmen Unister sorgt für Unruhe bei dem Versicherer. Die fällige Rückzahlung steht offenbar aus. Ein eng damit verbundener Assekuranz-Manager muss gehen.

Der Versicherer besitzt angeblich die Option, die Kredite in eine direkte Beteiligung an Unister umzuwandeln. PR

Hanse Merkur Hauptverwaltung in Hamburg

Der Versicherer besitzt angeblich die Option, die Kredite in eine direkte Beteiligung an Unister umzuwandeln.

HamburgAm Freitagnachmittag, es war fast schon Wochenende, stellte der Hamburger Traditionsversicherer Hanse Merkur eine dünne Mitteilung auf seine Homepage. Der Manager Peter Ludwig sei „heute aus dem Unternehmen ausgeschieden“, hieß es. Zum ,Warum’ stand dort nichts. Und auch auf die üblichen Floskeln wurde verzichtet. Kein Zusatz „aus persönlichen Gründen“.

Keine Information, „um sich neuen beruflichen Herausfordern zu widmen“. Die Branche fragt sich seitdem, was da vorgefallen sein mag. Hanse Merkur ist nicht irgendeine Assekuranz. Sie ist der wohl am aggressivsten wachsende deutsche Versicherer; in den vergangenen zehn Jahren haben sich die Beitragseinnahmen verdreifacht. Und Peter Ludwig, 58, war eine der...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×