Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.02.2017

17:58 Uhr

Versicherungs-Start-up Simplesurance

Ein Hoffnungswert für die Allianz

VonCarsten Herz

PremiumDas Versicherungs-Start-up Simplesurance, an dem die Allianz Anteile hält, steigt in den Versicherungsvertrieb ein – und attackiert damit Rivalen wie Get Safe. Der Plan: Eine App soll alle Versicherungspolicen bündeln.

Der Gründer von Simplesurance will nun auch klassische Versicherungen vertreiben. PR

Robin von Hein

Der Gründer von Simplesurance will nun auch klassische Versicherungen vertreiben.

FrankfurtKnapp ein Dreivierteljahr nach dem Einstieg der Allianz als Minderheitsgesellschafter versucht das Berliner Start-up Simplesurance den Offensivschritt: Das Insurtech, heißt Versicherungs-Start-up, steigt in den Vertrieb von traditionellen Versicherungspolicen ein – und will damit wichtige digitale Rivalen angreifen.

„Wir haben ein neues Geschäftsfeld hinzugefügt und bieten nunmehr in Deutschland auch Brokerage an“, sagte der Chef von Simplesurance, Robin von Hein, dem Handelsblatt. „Kunden können nun bei uns ihre gesamten Versicherungen verwalten.“

Der Vorstoß ist nicht nur eine Ergänzung zu den bisherigen Geschäften der Firma, die in Deutschland unter dem Markennamen Schutzklick bisher vor allem Kunden beim Produktkauf im Internet eine...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×