Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.06.2016

16:25 Uhr

Zurich Versicherung

Mario soll’s richten

VonOzan Demircan

PremiumDer neue Chef der Versicherungsgruppe Zurich will das Geschäft umkrempeln. Sein Vorgänger bekam die Probleme nicht in den Griff – und nahm sich das Leben. Mario Greco muss nicht nur die Zahlen zum Positiven verändern.

Kostendruck und eine schwierige Unternehmenskultur. Bloomberg

Zentrale der Zurich-Versicherungsgruppe

Kostendruck und eine schwierige Unternehmenskultur.

ZürichDas ist es, was Investoren hören wollen. Zusammenlegen einzelner Geschäftsbereiche, gestraffte Führungsstrukturen und vor allem: Kosten sparen. Mario Greco, der neue Chef der Zurich Versicherungsgruppe, scheint den Ton richtig getroffen zu haben. Am Freitag kündigte er an, den Konzern grundlegend umzubauen und so profitabler zu machen.

Der im März eingestellte Italiener vollzieht dabei einen Schritt, der bei Branchenkollegen zunächst Stirnrunzeln verursacht haben dürfte. Greco will nämlich das Geschäft mit Schaden- und Lebensversicherungen zusammenlegen. Auf der einen Seite Produkte wie eine Haftpflichtversicherung, bei der akut Schäden überprüft und in unregelmäßigen Abständen Gelder ausgezahlt werden müssen; auf der anderen Seite Policen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×