Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.03.2016

06:54 Uhr

Vor der EZB-Ratssitzung

Mario Draghis Medizin

VonJan Mallien, Christopher Cermak

PremiumDer EZB-Chef steht vor der Ratssitzung am Donnerstag unter Druck. Trotz Gegenmaßnahmen der Notenbanker ist die Inflation in der Euro-Zone niedrig. Was können Draghi & Co. noch tun, um für mehr Inflation zu sorgen?

Die Notenbank bekommt die sinkenden Preise nicht in den Griff. dpa

EZB-Chef Draghi

Die Notenbank bekommt die sinkenden Preise nicht in den Griff.

Frankfurt, BerlinFür die Märkte ist die Sache klar: Dieses Mal muss Mario Draghi liefern. Schließlich hat der Chef der Europäischen Zentralbank (EZB) schon im Dezember die Erwartungen der Investoren enttäuscht, die auf eine deutlichere Lockerung der Geldpolitik gesetzt hatten. „Wir können uns keine weitere Enttäuschung leisten“, sagt Janet Henry, Chefvolkswirtin der britischen Großbank HSBC und Mitglied des Expertengremiums EZB-Schattenrat.

Allerdings wachsen die Zweifel, ob die Mittel der Notenbank noch viel bewirken können. „Weitere Zinssenkungen oder Ausweitungen der Zentralbankbilanz beeinflussen zwar die Vermögenspreise“, sagt Willem Buiter, Chefvolkswirt der Citigroup. Dies schlage sich wegen der exzessiven Verschuldung des öffentlichen und...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×