Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.03.2017

14:22 Uhr

Änderungen bei der Riester-Rente

Besser sparen für das Alter

VonAnke Rezmer

PremiumDie Regierung will die Riester-Rente attraktiver machen – mit höherer Förderung. Gleichzeitig bauen Fondsanbieter ihre Riester-Produkte um. Die Rendite soll steigen. Verbraucherschützer raten, auf die Kosten zu achten.

Die Bundesregierung ist dabei, die Rahmenbedingungen für die Riester-Rente zu verbessern. picture-alliance / Design Pics

Sparschwein

Die Bundesregierung ist dabei, die Rahmenbedingungen für die Riester-Rente zu verbessern.

FrankfurtZu teuer, zu kompliziert, kaum Rendite: Die Riester-Rente geriet zuletzt in Verruf. Nach den heftigen Vorwürfen ist die Bundesregierung dabei, die Rahmenbedingungen der privaten Förderrente fürs Alter zu verbessern. Gleichzeitig versuchen große Anbieter wie Union Investment, das Modell der Fondsrente neu auszurichten. Die Rendite soll steigen, ohne dass dadurch die Vorschrift der Kapitalgarantie verletzt wird.

Bis zur Sommerpause plant die Bundesregierung, eine höhere Förderung durch den Bundestag zu bringen. Die staatliche Zulage soll von jetzt 154 auf 165 Euro im Jahr pro Person angehoben werden. Außerdem ist ein Freibetrag von bis zu 202 Euro im Monat für die Anrechnung...

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Frau Edelgard Kah

14.03.2017, 17:53 Uhr

Sehr geehrte Frau Rezmer,

gut und schön, wenn der Gesetzgeber alle möglichen Reformen diskutiert. Aber eine wirkliche Besserung muß woanders ansetzen.

Wenn ich für meine Altersversorgung privat in eine Aktienfonds einzahle, kann ich zunächst einmal täglich den Kurs verfolgen. Man nennt das Transparenz. Sie ermöglicht mir, zu erkennen, dass die Leistungen des Fondsmanagements dürftig sind und die Rendite meines Fonds weit hinter den Konkurrenzprodukten hinterher hinkt. Deshalb verkaufe ich meine Fondsanteile über die Börse (minimale Gebühren) und investiere den Erlös vielleicht in zwei oder drei Konkurrenzprodukte (über die Börse mit minimalen Gebühren).

Und Riester? Hier stecke ich mein Geld in ein dunkles Loch, sehe erst 1 1/2 Jahre später was daraus geworden ist. Und muß mein Leben lang meine Ersparnisse unfähigen Geldverwaltern in die Hand drücken. Schon blöd, oder?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×