Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.09.2015

12:38 Uhr

Fintechs und die Versicherungsbranche

Herr Kaiser ist jetzt ein Nerd

VonKerstin Leitel, Katharina Slodczyk

PremiumSie verkaufen Policen online, bauen Vergleichsportale, nutzen Daten intelligenter: Start-ups sagen dem klassischen Versicherungsvertrieb den Kampf an. Wie sich Versicherer positionieren und Experten den Trend beurteilen.

Der klassische Versicherungsvertreter bekommt Konkurrenz.

Der klassische Versicherungsvertreter bekommt Konkurrenz.

Frankfurt, LondonEs ist ein Nachteil, jung zu sein - zumindest wenn es um die Kosten einer Autoversicherung geht. Umgerechnet knapp 1 000 Euro im Jahr muss Victoria Johnson, eine 28-jährige Grafikerin zahlen, weil die Versicherung ihre Fahrweise allein schon wegen ihres Alters als eher riskant einstuft. Die Engländerin will diese Ausgaben drücken: „Ich überlege noch, ob ich mir eine App auf mein Mobiltelefon lade, mit deren Hilfe die Versicherung nachvollziehen kann, dass ich vorsichtiger Auto fahre als andere in meinem Alter“, erzählt sie, „oder mir dafür so eine Art Black Box in den Wagen einbauen lasse.“

Die Technik misst...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×