Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.07.2016

15:51 Uhr

Kooperation mit Fintech

O2 kann auch Bank

VonFrank Matthias Drost, Katharina Schneider

PremiumDas Smartphone als Bankfiliale – das können bereits viele Apps von Geldinstituten. Doch als erster Mobilfunkanbieter bietet O2 jetzt eine eigene Finanzapp an. Statt mit Zinsen wird mit mehr Datenvolumen geworben.

O2  will Kunden mit Megabyte statt Zinsen locken.

Ansicht der O2-Banking-App

O2 will Kunden mit Megabyte statt Zinsen locken.

Berlin/FrankfurtDer Telefonica-Konzern heizt den Wettbewerb um digitale Bankkunden an. Zweieinhalb Monate nach Ankündigung steigt der Mobilfunkanbieter, der in Deutschland mit den Marken O2 und E-Plus präsent ist, in das mobile Bankgeschäft ein. Die Sparkassen tüfteln an ähnlichen Lösungen („Yomo“). Vor Jahresende dürfte jedoch mit keinem Durchbruch gerechnet werden, hieß es in Finanzkreisen.

Telefonica tritt nicht nur in den Wettbewerb mit herkömmlichen Banken ein, sondern auch mit den sogenannten Fintechs. Ähnlich wie das Fintech-Unternehmen N26 (vormals Number 26) strebt Telefonica an, mit dem Smartphone das komplette Bank-Geschäft zu erledigen. Die Besonderheit: Kunden werden nicht in Zinsen, sondern mit einem monatlichen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×