Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.09.2016

11:34 Uhr

Standmitteilungen zur Lebensversicherung

Ein Brief mit vielen Fragezeichen

VonCarsten Herz

PremiumJährlich erhalten Millionen Deutsche eine Standmitteilung ihrer Versicherung. Doch häufig sind diese irreführend und fehlerhaft, wie eine Analyse zeigt. Manche großen Anbieter erfüllen nicht mal den gesetzlichen Standard.

Schreiben zur Lebensversicherung sind oft sehr unverständlich.

Post mit wenig Inhalt

Schreiben zur Lebensversicherung sind oft sehr unverständlich.

FrankfurtSie kommen so sicher wie die Zeugnisse vor den Ferien. Jedes Jahr erhalten mehr als 30 Millionen deutsche Kunden Post von ihrer Versicherung. In einem freundlich formulierten Brief informiert das Unternehmen diejenigen, die eine Kapital-Lebensversicherung abgeschlossen haben, kurz und formell darüber, welche Höhe das Vorsorgevermögen erreicht hat und wie die zu erwartende Rendite ausfallen wird.

Doch viele Briefe sorgen für weniger Klarheit, als viele Versicherte glauben mögen. Das zeigt eine Transparenzanalyse des Policen-Analysehauses Partner in Life (PiL), die dem Handelsblatt vorliegt. Das Unternehmen hat sich auf den Zweitmarkt für Versicherungen spezialisiert. „Das, was mitgeteilt wird, ist in der Regel...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×