Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.08.2016

11:45 Uhr

Streit um lukrative Altverträge

Die Tricks der Bausparkassen

VonReiner Reichel

PremiumBausparkassen versuchen Kunden loszuwerden, denen sie hohe Guthabenzinsen versprachen. Die Maschen sind dabei sehr unterschiedlich, doch nur selten juristisch einwandfrei. Nun muss der Bundesgerichtshof entscheiden.

Bausparen verhalf vielen Menschen zum eigenen Häuschen. Jetzt sind die Bauspardarlehen zu teuer. dpa

Neubaugebiet in Frankfurt am Main

Bausparen verhalf vielen Menschen zum eigenen Häuschen. Jetzt sind die Bauspardarlehen zu teuer.

Düsseldorf„Wir machen Ihnen heute ein einmaliges Angebot: Gegen Zahlung einer Treueprämie von 250 Euro bieten wir ihnen die Abrechnung des Bausparkontos zum 31.5.2016“, schrieb die BSQ Bauspar an Kevin Schilder (Name von der Redaktion geändert) Anfang April, der im Tarif Q12 bereits eine „überdurchschnittliche Sparleistung“ erbracht hatte. Die Kasse vermutete zu Recht, Schilder werde kein Bauspardarlehen beantragen. Warum auch? Wer möchte ein Bauspardarlehen zu 4,75 Prozent Zinsen, wenn andere Darlehen mit fünfzehnjähriger Zinsbindung drei Prozentpunkte billiger zu bekommen sind. Ohnehin wird Schilder für den Darlehensverzicht belohnt. Auf sein Guthaben bekommt er neben zwei Prozent Grundverzinsung weitere 2,75 Prozent Bonuszinsen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×