Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.05.2017

08:00 Uhr

Anlegen mit Differenzkontrakten

Ein Hebel, der in den Ruin führen kann

VonRoman Tyborski

PremiumHinter dem Kürzel CFD versteckt sich die Bezeichnung „Contract for Difference“ – und ein hohes Risiko: Denn der Handel mit Differenzkontrakten birgt große Gefahren. Manchmal steht gar mehr als das eingesetzte Kapital auf dem Spiel.

1940s MAN HEAD ON DESK HOLDING STOCK TICKER TAPE WITH NEWSPAPER STOCK PAGE BEHIND HIM  (Photo by H. Armstrong Roberts/ClassicStock/Getty Images) Getty Images

Verzweifelter Börsenhändler

Auch heute gehen manche Anleger zu hohe Risiken ein.

DüsseldorfNach dem Login beginnt der Stress: Ein Blinklichtgewitter durchzuckt den Computerbildschirm. Mal grün, mal rot. In Sekundenschnelle tauchen Tausende Euro auf und verschwinden wieder. Auf dem CFD-Demokonto von CMC-Markets geht es zu wie in einem Computerspiel. Was mit dem investierten Spielgeld passiert, ist kaum nachzuvollziehen. Es geht alles viel zu schnell.

Heinz Müller* hat in der Realität erleben müssen, wie tückisch der CFD-Handel sein kann. Auf einem Finanzseminar eines Finanzexperten wurde dem Landwirt aus Bayern der CFD-Handel empfohlen. Hohe Renditen wurden ihm versprochen, über die Risiken wurde er kaum aufgeklärt. Gutgläubig investiert Müller 20.000 Euro über einen englischen Broker...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×