Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.07.2017

14:16 Uhr

Discountzertifikate

Sicherheit für wenig Geld

VonGeorgios Kokologiannis

PremiumAnalysten rechnen mit anhaltender Unruhe an den europäischen Aktienmärkten. Doch wie schützt man sich vor volatilen Börsen? Mit Discountzertifikaten können vorsichtige Anleger ihre Verlustrisiken verringern – und mehr.

Discounter können die Chancen auf positive Renditen erhöhen. picture alliance / Ikon Images

Was schützt vor volatilen Börsen?

Discounter können die Chancen auf positive Renditen erhöhen.

FrankfurtVon Jubelstimmung keine Spur: Schlagartig ist sie zur Jahresmitte an Europas Aktienmärkten verflogen. Es sind vor allem Spekulationen über eine Straffung der Geldpolitik durch die Notenbanken und die hohen Bewertungen, die Investoren inzwischen Sorgen bereiten. Die wichtigsten Leitindizes befinden sich im Rückwärtsgang. Bis zu sieben Prozent hat das Aktienbarometer Euro Stoxx 50 seit seinem Jahreshoch im Mai eingebüßt. Eine nachhaltige Kehrtwende ist nicht in Sicht.

Experten rechnen stattdessen mit steigender Nervosität und eng begrenzten Kurschancen in den kommenden Monaten. In diesem Umfeld können sogenannte Discountzertifikate eine Alternative für vorsichtige Investoren sein. Das geht aus einer aktuellen wissenschaftlichen Studie zu...

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Frau Edelgard Kah

11.07.2017, 16:12 Uhr

Sehr geehrter Herr Kokologiannis,

tausend Mal gehört: Erwartet ein Anleger seitwärts tendierende oder leicht steigende Kurse, ist er mit Discountzertifikaten gut bedient. Der Satz ist fraglos richtig.

Aber welche Kursentwicklung darf ich denn erwarten? Kennen Sie jemand, der mir das sagen kann? Der beispielsweise im vorhinein gewußt hat, dass der DAX in den letzten 12 Monaten 27 % zulegen wird? Kennen Sie Hellseher, die mir die Zeiträume mit rückläufigen, stagnierenden oder steigenden Kursen vorhersagen können?

Natürlich gibt es diese Hellseher nicht. Deshalb meide ich alle Derivate, die eine vorgegebene Laufzeit haben. Damit habe ich wenigstens die Chance, etwaige Verluste auszusitzen.

Ein anderer Punkt heißt "Trend". Seit seiner Gründung hat sich der DAX mehr als verzwölffacht, der MDAX sogar verfünfundzwanzigfacht. Der "Trend" zeigt somit - unter starken Schwankungen - nach oben. Weil dem so ist, weil es auf längere Sicht gesehen stark aufwärts geht, meide ich alle Derivate, die meine Gewinnchancen begrenzen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×