Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.08.2015

11:24 Uhr

Riskante Währungswetten

Mit wenig Einsatz in Minuten 300.000 Euro verzockt

VonMichael Brächer

PremiumFranken-Schock in seiner extremen Form: Ein junger Mann setzt auf den Schweizer Franken – und verliert in wenigen Minuten das Hundertfache seines Einsatzes. Riskante Finanzwetten und lasche Gesetze machen es möglich.

Die plötzliche Frankenaufwertung am 15. Januar brachte Ungemach über viele Privatanleger. ap

Schweizer Gipfel

Die plötzliche Frankenaufwertung am 15. Januar brachte Ungemach über viele Privatanleger.

FrankfurtAls Moritz Faber (Name geändert), 27, seinen Computer startet, scheint die Welt noch in Ordnung: Es ist Donnerstag, der 15. Januar. Draußen ist es kalt und regnerisch, ein Wintermorgen in Nordrhein-Westfalen eben. Es sieht vielleicht nicht nach dem schönsten Tag des Jahres aus. Aber nichts lässt erwarten, dass eine Lawine auf ihn zurollen wird, die ihn mit sich in die Tiefe reißt.

Faber ist gerade Ingenieur geworden. Während er in seinem Büro die ersten Mails liest, behält er in seinem Webbrowser heimlich auch den Finanzmarkt im Blick. Denn Faber hat mit sogenannten Differenzkontrakten (CFD) rund 3200 Euro auf...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×