Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.07.2017

06:53 Uhr

Gastbeitrag von Chinas G20-Chefunterhändler

Von Hangzhou nach Hamburg

VonLi Baodong

PremiumDie G20 könnte viel mehr erreichen, wenn sie solidarisch handelt, sagt Chinas G20-Chefunterhändler und Vize-Außenminister – und bietet der deutschen Präsidentschaft dafür Chinas volle Unterstützung an. Ein Gastbeitrag.

Li Baodong ist Chinas G20-Chefunterhändler und Vizeminister des Außenministeriums. Sie erreichen ihn unter gastautor@handelsblatt.com.

Der Autor

Li Baodong ist Chinas G20-Chefunterhändler und Vizeminister des Außenministeriums. Sie erreichen ihn unter gastautor@handelsblatt.com.

Seit einigen Monaten blicken Öffentlichkeit und globale Märkte mit größerem Optimismus auf die Weltwirtschaftslage. Wichtige internationale Organisationen wie der IWF, die Weltbank und die OECD haben ihre Prognosen nach oben korrigiert. Doch das weltweite Wachstum fällt noch immer schwächer aus als erwartet.

Der G20-Gipfel in Hamburg steht also vor einer Herausforderung. Menschen aus aller Welt fragen sich, wie er angesichts einer so unsteten und komplexen Lage vorgehen soll und ob ein Erfolg überhaupt möglich ist. Die Antwort auf diese Fragen kann durchaus positiv ausfallen. Im Gegensatz zu denen, die der G20 unterstellen, sich in eine Sackgasse manövriert oder an Bedeutung...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×