Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.05.2017

13:51 Uhr

Gastbeitrag zur Architektur der EU

Europa reloaded

VonAlbrecht von Müller und Julian Nida-Rümelin

PremiumNach dem Wahlerfolg von Emmanuel Macron stehen die Zeichen für einen europäischen Relaunch gut. Doch wie soll die EU künftig aussehen? Die sinnvollste Architektur würde drei Ebenen umfassen. Ein Gastbeitrag.

Albrecht von Müller (r.) ist Philosoph und Direktor des interdisziplinären Parmenides Center for the Study of Thinking, Julian Nida-Rümelin Professor für Philosophie und Staatsminister a. D.

Die Autoren

Albrecht von Müller (r.) ist Philosoph und Direktor des interdisziplinären Parmenides Center for the Study of Thinking, Julian Nida-Rümelin Professor für Philosophie und Staatsminister a. D.

Mit pro-europäischen Positionen kann man Wahlerfolge erzielen: Martin Schulz und Matteo Renzi bei den letzten Europawahlen und Emmanuel Macron bei den französischen Präsidentschaftswahlen. Die Zeichen stehen gut für einen europäischen Relaunch. Alles wird davon abhängen, dass Frankreich und Deutschland ein Tandem bilden, in dem sich die übrigen EU-Mitgliedstaaten wiederfinden. Ein historischer Kompromiss wird gesucht, der diesem Europa wieder Mut und Zuversicht gibt und Gestaltungsoptionen öffnet.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Lothar Bitschnau

19.05.2017, 14:18 Uhr

" Mitglied des europäischen Projekts zu sein würde auf diese Weise wieder zu einer Ehre und Anerkennung."
... das gaube ich auch.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×