Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.07.2017

17:48 Uhr

Kolumne von Rolf Dobelli – Die Kunst des guten Lebens

Eizellen-Lotterie

VonRolf Dobelli

PremiumGlück hat man, Erfolg muss man sich erarbeiten – so die landläufige Meinung. Doch tatsächlich beruht Ihr Erfolg im Grunde auf Dingen, für die Sie rein gar nichts können. Warum Sie Ihren Erfolg nicht verdient haben.

Was macht ein gutes Leben aus? Ralf Dobelli

Der Schweizer Unternehmer und Schriftsteller Rolf Dobelli

Was macht ein gutes Leben aus?

Glück hat man, Erfolg muss man sich erarbeiten – so die landläufige Meinung. Ziehen Sie mal Bilanz, und fragen Sie sich: Wie erfolgreich war Ihr Leben bislang? Bewerten Sie sich auf einer Skala von +10 (Superstar) bis –10 (totaler Versager). Schreiben Sie die Antwort an den Seitenrand.   Anschlussfrage: Welchen Anteil Ihres Erfolgs würden Sie sich persönlich zuschreiben, Ihren Bemühungen, Ihrer Arbeit, Ihrem Einsatz, kurzum Ihrer Eigenleistung? Und welcher Anteil beruht auf Zufall, auf Faktoren, für die Sie nichts können? Notieren Sie sich auch diese beiden Prozentzahlen. Ich schätze, dass Sie ungefähr 60 Prozent Eigenleistung und 40 Prozent Zufall angeben...

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Ramon Schreiber

05.07.2017, 18:50 Uhr

Ein ausgezeichneter Artikel. Ich möchte ihn am liebsten an alle Leute senden, die ich kenne. Gedanken, die so klar und scharfsinnig sind und gleichzeitig so weit von der Durchschnittsmeinung abweichen, liest man sehr selten. Vielen Dank dafür!

Meiner Meinung nach gibt es zwischen Bescheidenheit und Wissen eine Verbindung. Jeder kennt das überlieferte Zitat von Sokrates: Ich weiß, dass ich nicht weiß. Das ist nicht das Zitat eines Dummkopfes, sondern eines weisen Mannes.

Was hat das mit dem Handelsblatt und Warren Buffett zu tun? Der Mann ist genau deswegen so erfolgreich gewesen, weil er sich seines Unwissens stärker bewusst war/ist, als andere Menschen. Er urteilt nicht über Dinge, von denen er keine Ahnung hat. Er konzentriert sich auf das, was er mit sehr großer Wahrscheinlichkeit korrekt einschätzen kann. Wie wird der Ölpreis in 12 Monaten stehen? Warren Buffett weiß es nicht. Wie wird der S&P 500 in 12 Monaten stehen? Warren Buffett weiß es nicht. Gleichzeitig gibt es unendlich viele "Experten" auf diesem Planeten, die sehr viel Geld damit verdienen vorzutäuschen, dass sie solche Fragen beantworten könnten. Sie verdienen nicht am Eintritt ihrer Prognosen, sondern an den Gebühren. Und diese Experten schmeißen mit dem "verdienten" Geld dann nur so um sich und stellen "ihren Erfolg" zur Schau.

Viel erstrebenswerter als das Präsentieren von persönlichen Erfolgen durch zur Schaustellung von Wohlstand ist möglichst weise zu werden. So viel wie möglich lernen im Leben! Egal ob ich in Bangladesh oder Berlin zur Welt komme. Lesen und Lernen ist der Schlüssel sich und die Gesellschaft weiter zu bringen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×