Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.06.2017

16:04 Uhr

Rain Newton-Smith über das Brexit-Management

Fatale Folgen

VonRain Newton-Smith

PremiumRain Newton-Smith warnt Theresa May vor einem halbherzigen Brexit-Management. Wenn die britische Wirtschaft den Brexit bewältigen soll, müssen Regierung und Unternehmen die Auswirkungen der Ungewissheit durch wirksames Management ebendieser Unsicherheit minimieren, sagt die Chefvolkswirtin der Confederation of British Industry. Ein Gastbeitrag.

Die Autorin ist Chefvolkswirtin der Confederation of British Industry.

Rain Newton-Smith

Die Autorin ist Chefvolkswirtin der Confederation of British Industry.

Im Gefolge der Brexit-Abstimmung halfen rasche Maßnahmen der Bank of England, die Finanzmärkte zu beruhigen und den Kreditfluss aufrechtzuerhalten. Anders als während der globalen Finanzkrise des Jahres 2008 sind die Kreditkosten für die meisten Firmen und Familien in Großbritannien nicht gestiegen.

Die große Veränderung auf den Finanzmärkten bestand in einem drastischen Wertverlust des Pfunds. Der schwächere Wechselkurs verhalf den in Großbritannien ansässigen Exporteuren zu stärkerer Wettbewerbsfähigkeit. Die Erhebung Industrial Trends Survey von der Confederation of British Industry wies den stärksten Anstieg bei Exportaufträgen in der Fertigung seit 2011 aus. Doch dabei handelt es sich um ein zweischneidiges Schwert: Aufgrund steigender...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×