Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.06.2017

09:30 Uhr

Expertenrat – Klaus Hansen

Das beste Pferd kommt aus einem fremden Stall

VonKlaus Hansen

PremiumUnternehmen in Deutschland besetzen Top-Positionen immer weniger mit Quereinsteigern. Adidas-CEO Kasper Rorsted oder der neue Gerresheimer-Chef Christian Fischer sind Ausnahmen. Eine verhängnisvolle Entwicklung.

Turnschuhe statt Tuben. Reuters

Adidas-Chef Kasper Rorsted

Turnschuhe statt Tuben.

Seit mehr als 23 Jahren arbeitet Christian Fischer für den Chemiekonzern BASF, ab September dieses Jahres übernimmt der 53-Jährige nun den Vorstandsvorsitz beim Verpackungshersteller Gerresheimer – als Quereinsteiger also.

Einige wenige Personalien von der Sorte Fischer gab es auch schon früher. Gut in meiner Erinnerung verankert: der Wechsel Peter Löschers 2007 vom US-Pharmakonzern Merck & Co. zu Siemens. Oder als 2009 der Novartis-Manager Thomas Ebeling bei der TV-Sendergruppe Pro Sieben Sat 1 anheuerte – ohne jede Erfahrung im Mediengeschäft. Das sind bis heute absolute Ausnahmen. Dazu zählt auch Kasper Rorsted, der 2016 vom Waschmittel- und Klebstoffkonzern Henkel zum...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×