Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.06.2017

15:21 Uhr

Expertenrat – Pamela Reif

Mit gekauften Followern zum Internetstar?

VonPamela Reif

PremiumDen eigenen Instagram- oder Twitter-Account mit gekauften Followern pushen? Kein Problem, viele Websites bieten dies für kleines Geld an. Doch solche Tricks bleiben nicht unbemerkt – und können böse Folgen haben.

Drei Millionen Follower, organisch gewachsen. Screenshot

Instagram-Account von Pamela Reif

Drei Millionen Follower, organisch gewachsen.

Wie in jedem anderen Berufsfeld auch muss ich als Influencerin in den sozialen Medien einige essenzielle Aspekte beachten, die meinen Erfolg beeinflussen. Einer der wichtigsten ist das Wachstum des eigenen Accounts – in meinem Fall vor allem Instagram. Und der Faktor, der dieses Wachstum am eindeutigsten abbildet, ist die Zahl der Follower oder Fans. Diese Zahl ist es, die entscheidet, ob ich mit meinem Online-Auftritt Geld verdienen und mein Leben damit bestreiten kann.

Vor allem Unternehmen schauen stark auf das Wachstum und die Followerzahlen von Influencern. Sie erkennen dadurch, wer von ihnen im Trend liegt und in wen es sich...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×