Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.05.2017

08:35 Uhr

Hochgeschwindigkeitszug

Trauriges Ende des TGV

VonThomas Hanke

PremiumDie französische Staatsbahn SNCF verzichtet auf die bekannte Marke TGV für ihren Hochgeschwindigkeitszug. Die eigentlichen Probleme des Bahnbetreibers bleiben aber. Ein Kommentar.

Der „train à grande vitesse“ erhält einen neuen Namen. Reuters

TGV-Depot

Der „train à grande vitesse“ erhält einen neuen Namen.

Die ganze Welt beneidet Frankreich um sein Netz von Höchstgeschwindigkeitszügen. Der TGV ist die schnelle, bequeme und zuverlässige Alternative zum Flugzeug. Allerdings müsste man sagen: Er war es. Denn der Erfolg des vor 36 Jahren in Dienst gestellten Zugs ist in den vergangenen Jahren verspielt worden. Und nun will die Staatsbahn SNCF ihre bekannteste Marke gleich komplett beseitigen. Bereits jetzt ist absehbar: Die Franzosen werden das Kapitel schlechter Markenführung weiterschreiben, die von missglückter Produktpolitik begleitet wird.

Der Plan lautet so: Aus dem weltweit bekannten TGV sollen „inOui“ und „Ouigo“ werden. Schon bei den neuen Namen verbiegen sich Nichtfranzosen die Zunge....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×