Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.05.2018

16:27 Uhr

Kommentar

Novartis braucht nach all den Skandalen eine neue Firmenkultur

VonMichael Brächer

PremiumDer Skandal um eine Millionenzahlung an Trump-Anwalt Cohen ist bei Novartis nur einer von vielen. Chef Narasimhan hat erkannt, dass er handeln muss.

Seinen Job hat er sich anders vorgestellt. AP

Novartis-Chef Narasimhan

Seinen Job hat er sich anders vorgestellt.

Die ersten Monate im neuen Job hat sich Vas Narasimhan bestimmt anders vorgestellt: Der neue Novartis-Chef will den Schweizer Pharmakonzern mit digitalen Daten zu neuer Stärke führen. Doch statt Big Data gibt es Big Trouble: Novartis hat unter seinem Vorgänger satte 1,2 Millionen Dollar an den Trump-Anwalt Michael Cohen gezahlt.

Publik gemacht wurde die Affäre ausgerechnet vom Anwalt der Pornodarstellerin Stormy Daniels. Was nach dem Stoff für eine Hollywood-Komödie klingt, gefährdet den Ruf des Konzerns – und damit auch den neuen Chef.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×