Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.06.2017

18:23 Uhr

Kommentar zu Reförmchen von SPD und CDU

Politik ohne Vision

VonSven Afhüppe

PremiumBislang meiden SPD und Union im Wahlkampf echte Reformen. Das ist gefährlich – nicht nur für Deutschlands Wettbewerbsfähigkeit, die schon jetzt nur zum Teil auf eigener Stärke beruht. Ein Kommentar.

Die Politik verkommt zur Verwaltung des Status Quo. dpa

Martin Schulz und Angela Merkel

Die Politik verkommt zur Verwaltung des Status Quo.

Vom ehemaligen SPD-Bundeskanzler Helmut Schmidt stammt der Satz: „Wer Visionen hat, der sollte zum Arzt gehen.“ Der Satz ist so richtig wie falsch. Politik sollte sich nie allein mit visionären Ideen befassen. Doch Politik ohne jede Vision ist am Ende die wahrscheinlich größte Gefahr für ein Land.

Vor diesem Hintergrund ist es erschreckend zu beobachten, wie wenig bis gar nicht Regierungschefin Angela Merkel und Kanzlerkandidat Martin Schulz Antworten auf die drängenden Zukunftsfragen Deutschlands geben. Echte Strukturreformen, die die Wachstumschancen in einer digitalen Welt verbessern, sind bisher nicht Gegenstand der politischen Diskussion. Die Wahlkämpfer von Union und SPD sprechen in...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×