Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.06.2017

11:07 Uhr

Kommentar zum Arcandor-Prozess

Warnschuss für Aufsichtsräte

VonVolker Votsmeier

PremiumDer Arcandor-Prozess ist gescheitert. Doch seine Botschaft bleibt: Wir brauchen nachvollziehbare Regeln für die Managervergütung. Das Strafrecht ist dafür nicht das geeignete Mittel. Ein Kommentar.

In den Chefetagen dürfte das schnelle Ende des Prozesses gegen den Ex-Arcandor-Chef für Erleichterung sorgen dpa

Thomas Middelhoff

In den Chefetagen dürfte das schnelle Ende des Prozesses gegen den Ex-Arcandor-Chef für Erleichterung sorgen

Für die Staatsanwaltschaft Bochum ist es eine schwere Schlappe. Nach jahrelangen Ermittlungen und einer in Teilen schon im Vorfeld gescheiterten Anklage wird das Gericht den Arcandor-Prozess nun endgültig beenden. Das Verfahren gegen den ehemaligen Arcandor-Boss Thomas Middelhoff stellte das Landgericht Essen am Mittwoch ein. Die Staatsanwaltschaft hatte ihm vorgeworfen, die Aufsichtsräte des Unternehmens zur Untreue angestiftet zu haben: Unter dem Druck Middelhoffs hätten sie ihm noch kurz vor der Pleite des früheren Karstadt-Mutterkonzerns eine Erfolgsprämie von 2,3 Millionen Euro zugestanden.

Neben Middelhoff saßen die damaligen Aufsichtsräte auf der Anklagebank – unter ihnen Ex-Sal.-Oppenheim Banker Friedrich Carl Janssen und der...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×