Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.07.2017

10:38 Uhr

Kommentar zur Flüchtlingskrise in Europa

Die zarte Pflanze Solidarität

VonTill Hoppe

PremiumNoch ist die Lage in Italien längst nicht mit jener im Herbst 2015 auf dem Balkan zu vergleichen. Doch steigt die Zahl der Flüchtenden über das Mittelmeer weiter, könnte das Europa erneut spalten. Ein Kommentar.

Italien übernimmt seinen Teil der Verantwortung. Die anderen 27 EU-Staaten müssen das Ihre tun. dpa

Bootsflüchtlinge im Mittelmeer

Italien übernimmt seinen Teil der Verantwortung. Die anderen 27 EU-Staaten müssen das Ihre tun.

Europa ist gerade dabei, seine Zuversicht zurückzugewinnen. Die Wirtschaft nimmt Fahrt auf, Österreicher, Niederländer und Franzosen haben den Verlockungen von Abschottung und Nationalismus in den Wahlen mehrheitlich widerstanden, im Gegensatz zu Briten und Amerikanern. Die Bürger finden neuen Gefallen an der Europäischen Union, und der neue französische Präsident Emmanuel Macron bringt neuen Schwung in die verzagte Staatengemeinschaft.

Zuversicht und Tatendrang aber sind zarte Pflänzchen, die schnell wieder zertrampelt werden könnten, sollte die Zahl der über das Mittelmeer Flüchtenden weiter steigen. Brexit und Trump mögen die EU-Staaten zusammengeschweißt haben, aber ob die jüngst erst zelebrierte Solidarität tatsächlich über nationale Egoismen obsiegt,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×