Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.06.2017

11:18 Uhr

Mobilfunkkosten

Europas letzte Grenzen

VonThomas Tuma

PremiumIst von diesem Donnerstag an wirklich Schluss mit Roaminggebühren? Ein Europa, das zusammenwachsen soll, kann solche Wegelagerei wirklich nicht mehr gebrauchen. Doch Experten warnen vor zu viel Euphorie. Ein Kommentar.

Die neuen Regeln sollen ab Mitte Juni für die 28 EU-Staaten sowie für Island, Norwegen und Liechtenstein gelten. Auch die Mitgliedsländer müssen noch offiziell zustimmen. dpa

Telefonieren im Ausland

Die neuen Regeln sollen ab Mitte Juni für die 28 EU-Staaten sowie für Island, Norwegen und Liechtenstein gelten. Auch die Mitgliedsländer müssen noch offiziell zustimmen.

Am Donnerstag dieser Woche ist Feiertag. Einerseits für gläubige Katholiken, die in ausgewählten Bundesländern Fronleichnam feiern. Andererseits für Handynutzer in ganz Europa, denn am 15. Juni soll endgültig zu Ende gehen, was den Mobilfunkkonzernen vorher viele Jahre lang Milliardengewinne beschert hat: die Ära des „Roamings“, was eigentlich nur ein eleganteres Wort war für dreiste Gebühren-Schinderei. Es soll Menschen gegeben haben, die für ihre Handynutzung im Urlaub mehr bezahlen mussten als für Flüge samt Hotel und Halbpension. Einfach, weil Telekom, Vodafone & Co. bisweilen absurde Auslandsaufschläge kassierten, die dann fadenscheinig als Entgelte für den dortigen Netzanbieter entschuldigt wurden.

Ein Europa, das...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×