Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.05.2017

20:00 Uhr

„Wir haben uns das alles einfacher vorgestellt“, sagt Vorstandsmitglied Hinrich Holm zu dem Verkauf der Schiffskredite. dpa

NordLB

„Wir haben uns das alles einfacher vorgestellt“, sagt Vorstandsmitglied Hinrich Holm zu dem Verkauf der Schiffskredite.

Der ehemalige Vorstandschef der NordLB, Gunter Dunkel, verfolgte immer einen Traum. Den teilte er auch gern mit anderen: Die NordLB, die zu den zehn größten Banken Deutschlands zählt, soll eine langweilige Bank sein. Formal erfüllt sie alle Voraussetzungen dafür. Sie sitzt in Hannover, ist mit kleinen und mittelständischen Unternehmen gut im Geschäft, ist ein Experte für erneuerbare Energien und Gewerbeimmobilien, verfügt in Braunschweig über eine eigene Sparkasse und ist stark im Flugzeugfinanzierungsgeschäft und bei Schiffskrediten aktiv.

Letzteres Geschäft hat alle Langeweile vertrieben und verlangt seinem Nachfolger Thomas Bürkle alles ab. Der letztjährige Verlust von fast zwei Milliarden Euro...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×