Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.06.2017

10:20 Uhr

USA

Ein Hauch von Vernunft

VonFrank Wiebe

PremiumDie Vorschläge zur Reform der Bankenaufsicht machen einen guten Eindruck. Selbst Verteidiger einer harten Regulierung der Finanzbranche räumen ein, dass es an der Zeit war, die Bestimmungen zu überprüfen. Ein Kommentar

Der amerikanische Finanzminister will den Kongress möglichst umgehen. Reuters

Steve Mnuchin

Der amerikanische Finanzminister will den Kongress möglichst umgehen.

Steven Mnuchin, der amerikanische Finanzminister, wirkte am Anfang seiner Amtszeit oft extrem zurückhaltend, übervorsichtig, beinahe ergeben gegenüber US-Präsident Donald Trump, ohne erkennbare eigene Linie. Aber seine Liste von Vorschlägen zur Reform der Bankenaufsicht macht einen viel besseren Eindruck. Pünktlich –  wie versprochen – hat er einen detaillierten Bericht abgeliefert, der eine gute Grundlage für künftige Veränderungen abgeben kann. Trotz des Theaters um Russland-Kontakte der neuen Regierung scheint endlich ein Hauch von Vernunft spürbar zu werden.

Wohltuend ist, dass Mnuchin sich auf praktische Details konzentriert, auf Vereinfachungen und bessere Konsistenz der Regeln. Anders als ein kürzlich vom Abgeordnetenhaus verabschiedeter Gesetzesvorschlag zur Bankenreform...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×