Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.03.2017

09:01 Uhr

Antiquitätenmesse Tefaf

Mit Augenmaß bewertet

VonChristian Herchenröder

PremiumDie niederländische Antiquitätenmesse Tefaf ist berühmt für Rares und dementsprechend Teures. Doch es gibt auch erreichbare Kostbarkeiten. Entdeckungen sind in allen Gattungen zu machen. Man muss sie nur erkennen.

Wer mit Kenntnis genau hinsieht, macht Entdeckungen wie unser Autor. Tefaf

Petersburger Hängung am Stand von Rafael Valls

Wer mit Kenntnis genau hinsieht, macht Entdeckungen wie unser Autor.

MaastrichtDie Geschäfte auf der Maastrichter Tefaf-Messe, die am Sonntag endet, laufen gut. Vor allem die Bilderhändler, aber auch die Skulpturenhändler können sich nicht beklagen. Allen voran die Londoner Kunsthandlung Colna‧ghi, die schon am ersten Wochenende nicht weniger als sechs hochpreisige Werke verkaufte, allen voran das prächtige Früchte-Stillleben des marktseltenen Caravaggio-Zeitgenossen Bartolomeo Cavarozzi (um die fünf Millionen Euro). Bei manchen Händlern gibt es Reprisen aus früheren Tefaf-Auftritten, wie zum Beispiel bei Johnny van Haeften, dessen Frans-Hals-Bilderpaar hier schon 2010 figurierte, oder bei Williams Fine Art, wo ein Großformat von Artemisia Gentileschi („Bathseba im Bad“) sich verbilligt hat: 2016 für...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×