Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.07.2017

11:23 Uhr

Asiatika

Abgewandert ins Ausland

VonSabine Spindler

PremiumNagel versteigert asiatische Kunst erstmals in seiner neuen Salzburger Niederlassung, Lempertz in Brüssel. Auch die Einlieferer zeigten sich verschreckt von deutschen Gesetzen. Das Angebot fiel diesmal bescheidener aus.

Ist es doch nicht modernes Porzellan? Sein Preis schoss von 500 auf 17.000 Euro. Nagel

Weingefäß

Ist es doch nicht modernes Porzellan? Sein Preis schoss von 500 auf 17.000 Euro.

MünchenNagel machte ernst. Nachdem das neue Kulturschutzgesetz im Herbst einige ausländische Einlieferer vom Verkauf ihrer Asiatika in Deutschland abgehalten hatte, war der Anstoß gegeben. Das Stuttgarter Auktionshaus gründete eine Niederlassung in Salzburg. Am 16. und 17. Juni 2017 fand die Asiatika-Auktion erstmals fünf Kilometer hinter der deutsch-österreichischen Grenze statt in einem loftartigen Gebäude, das direkt an die Felsen des Mönchsbergs gebaut ist.

Ob die Salzburger Rechnung aufgeht, wird Geschäftsführer Philipp Freiherr von Hutten erst nach einer Anlaufphase feststellen können. Das Angebot war diesmal weniger attraktiv. Das Ergebnis lag mit einem Brutto-Umsatz von 5,5 Millionen Euro um fünf Prozent unter...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×