Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.03.2017

17:42 Uhr

Asiatische Kunst in New York

Rabatt bei Schneefall

VonBarbara Kutscher

PremiumAlte Kunst aus Asien lief gut im winterlichen New York. Fünf Auktionshäuser und 50 Galerien setzten Asiatika für 424 Millionen Dollar ab. Dabei lockten manche Händler interessierte Sammler mit besonderen Preisnachlässen.

Drei von sechs bronzevergoldeten Meistern aus dem Tibet des 15. Jahrhunderts. Bonhams

Streben nach Erleuchtung

Drei von sechs bronzevergoldeten Meistern aus dem Tibet des 15. Jahrhunderts.

New YorkAuch ein überraschender Wintereinbruch, der die Stadt am 14. März mit 20 Zentimeter Schnee überzog und den Verkehr lähmte, konnte die Kauflust zur „Asia Week New York“ nicht wesentlich dämpfen. Aber um die in Scharen angereisten chinesischen Shopper bei Laune zu halten, griffen einige unter den Dutzenden Asiatika-Händlern zu Tricks. So versprachen die Japonika-Händler Bachmann Eckenstein (Basel) pro Inch Neuschnee einen Discount von einem Prozent; zum Glück gab es nur sieben Inches. Fazit nach zehn Tagen: In über 20 Auktionen bei fünf New Yorker Häusern und Verkäufen in 50 Galerien hatten Asiatika zu insgesamt 424 Millionen Dollar die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×