Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.07.2017

13:24 Uhr

Auktionen 2017

Die Preise auf dem Kunstmarkt steigen sprunghaft

VonSusanne Schreiber, Christian Herchenröder

PremiumZeitgenössische Kunst ist die marktbewegende Kraft Nummer eins. Nach zweijähriger Durststrecke befeuern zusätzlich erstrangige Werke der Alten Kunst und des Impressionismus den Markt. Eine kritische Halbjahresbilanz.

Den Aufschrei gegen die Nazis malte der Künstler 1937/38 im Exil. Das Bild kam aus der Sammlung des Galeristen Richard Feigen und spielte bei Christie's 45,8 Millionen Dollar ein. Christie‘s; VG Bild-Kunst Bonn, 2017

Max Beckmann „Hölle der Vögel“

Den Aufschrei gegen die Nazis malte der Künstler 1937/38 im Exil. Das Bild kam aus der Sammlung des Galeristen Richard Feigen und spielte bei Christie's 45,8 Millionen Dollar ein.

BerlinWenn wir den Pressemeldungen der größten Auktionshäuser vertrauen, war es eine brillante Saison. Tatsächlich hat sich in den Versteigerungen in New York, London, Paris und Hongkong im ersten Halbjahr 2017 einiges mehr getan als im Vorjahr. Ein Paradebeispiel sind die Auktionen impressionistischer und moderner Kunst von Sotheby’s und Christie’s. Im Frühjahr 2016 waren die entsprechenden Umsätze um 47 respektive 39 Prozent abgesackt. Hauptgründe waren der Mangel an hochkarätigen Werken und die Scheu vor überzogenen Schätzpreisen.

Nachdem es im Herbst 2016 schon besser gelaufen war, galten die Resultate von Februar, Mai und Juni 2017 mit ihren Rekordnotierungen für Kandinsky,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×