Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.11.2016

08:59 Uhr

Auktionen in New York

Hochamt für Richter-Gemälde

VonBarbara Kutscher

PremiumEin Tag, 60 Zuschläge, 276 Millionen Dollar Einnahmen: Erstmals lag Sotheby's mit zeitgenössischer Kunst fast gleichauf mit Marktführer Christie’s. Zu verdanken war das dem Nachlass eines New Yorker Financiers.

Gerhard Richters abstraktes Bild „A B, Still“ aus dem Besitz des New Yorker Financiers Steven Ames erzielte 34 Millionen Dollar. Sotheby's

Ungebrochene Anziehungskraft

Gerhard Richters abstraktes Bild „A B, Still“ aus dem Besitz des New Yorker Financiers Steven Ames erzielte 34 Millionen Dollar.

New YorkSotheby’s konnte die lange New Yorker Auktionswoche mit einem Preisfeuerwerk für zeitgenössische Kunst beenden. 60 Zuschläge spielten am 17. November 276,6 Millionen Dollar ein, die mitten in die Erwartung trafen und zum ersten Mal fast gleichauf mit Marktführer Christie’s zogen.

Das war in erster Linie dem Nachlass des im März verstorbenen New Yorker Financiers und prominenten Sammlers Steven Ames zu verdanken. Sotheby’s hatte ihn dem Konkurrenten Christie’s mit einer stattlichen Garantie von um 100 Millionen Dollar abgejagt. Die zahlte sich aus: In einer Abend- und einer Tagesauktion spielten die 80 Ames-Lose 131,3 Millionen Dollar ein. Nur zwei Bilder...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×